Zu Besuch im Museum der Zukunft

Zu Besuch im Museum der Zukunft

Wir, die Klassen 7a,7b und 7g des Auersperg-Gymnasiums Freudenhain besuchten am  Wandertag den 27.10.2017 das Ars Electronica Center in Linz. Seit Jahrzehnten werden dort die neuesten Erfindungen vorgestellt. Alle Ausstellungsstücke sind sehr viel Wert und für die meisten Menschen nicht zum Eigengebrauch gedacht. Natürlich gibt es Erfindungen die herausstechen. Ich möchte auf ein Ausstellungsstück besonders eingehen um ihnen eine möglichst gute Beschreibung zu schildern. Das unfassbarste und außergewöhnlichste Ausstellungsstück war eine Art Kino.

 
[huge_it_portfolio id=“9″]
Die Auflösung dieses Bildschirms betrug 8000 Pixel. Das vierfache eines Fernsehers mit Ultra HD Auflösung. Dies übertraf alles bisher Denkbare. Mit einer Kamera wurde ein Bild aufgezeichnet, dass im Kino gezeigt wurde. Es war eine Aufnahme vom Mont Blanc. Diese Bildqualität war so hoch, dass man von einen Abstand von mindestens 500 Metern Details wie z.B einen Ehering eines Wanderers erkennen konnte. Auch das Gesicht war deutlich zu erkennen. Das sprengte alle bisher aufgezeichneten Weltrekorde im Bereich der Fotografie. Natürlich wurden auch andere Elemente gezeigt. Zum Beispiel machten wir eine Reise durch sämtliche Galaxien und erkundeten Mars und Jupiter. Insgesamt war es ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Tag und eine nette Abwechslung zum Schulalltag.

Raimund Heindl(7g)

 

Die Diktatur

Die Diktatur

Das direkte Gegentei der Demokratie nennt man Demokratie (lateinisch: dictatura). In der Diktatur gibt es nur eine Partei oder einen Herrscher (genannt: Diktator), die über das ganze Volk bestimmen. Eine häufige Methode der Diktatoren ist es, mithilfe von Gewalt die Macht zu erlangen.Während ein Diktator in schwierigen und gefährlichen Zeiten den Menschen verspricht, das Land besser zu machen, interessiert er sich in Wirklichkeit nur für die Macht. Wenn das Ganze allerdings vom Militär ausgeht, ist es nicht Geringeres als eine Militärdiktatur. Die führende Macht (z.B. der Diktator) bestimmt die Regeln und Gesetze und keiner darf mitentscheiden. Da Diktatoren teils sehr unbeliebt sind und viele Leute sich das nicht gefallen lassen wollen, lassen sich die meisten Diktatoren von ihrer Armee beschützen, da die Menschen davon eingeschüchtert werden.

Emma

Anastasiia

Ich heiße Anastasiia und gehe in die Klasse 5a.

Immer mochten ich und meine Familie die deutsche Kultur und die Sprache gern. Und einmal wollten wir unser ganzes Leben völlig umändern. Dann haben wir uns entschieden, über circa 4500 Kilometer weit zu fliegen. Früher haben wir in einer Stadt namens Barnaul gelebt, es ist in Sibirien und im Winter kann es dort bis zu -40° werden und im Sommer bis circa +35°. Mehr lesen

Wieder auf dem Bauernhof

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen waren wie jedes Jahr wieder auf dem Bauernhof in Gankofen Wiesbach.

Dienstag: Am Dienstag ist die Klasse 5c mit Herrn Kollmann in den Wald gegangen. Am Anfang haben wir noch lauter Späße gemacht, dass wir uns verlaufen. Dies ist auch in Erfüllung gegangen. Am Schluss mussten wir durch ein Güllefeld laufen, haben es aber dann doch geschafft.Am Abend haben wir, die 5c, noch ein Lied erfunden: Mehr lesen

Freudenhain entdecken

Wir, die Schülerinnen der 5. Klasse haben uns vorgenommen, Freudenhain zu entdecken. Das sind unsere Fragen:

  • Was bedeuten die Figuren im Treppenhaus?
  • Was bedeutet das Wappen?
  • Wo liegen die Originalpläne von Freudenhain?
  • WO IST DER SCHATZ VON FREUDENHAIN?

Station 1: Der Dachboden

Zusammen mit der Klasse 6g sind wir letzten Donnerstag auf den Dachboden gegangen. Wir fanden dort Kleidung und Möbel. Am spannendsten waren die Zeitungsberichte und die Briefe. Für mich ware es interessant, dass es so düster war. Alle sind herumgerannt und es war sehr dunkel. Das hat mich motiviert, nach dem Geheimnis von Freudenhain zu suchen. Eigentlich weiß ich nicht, was das Geheimnis sein könnte, aber einige aus unserer Gruppe denken, dass es eine Schatz ist oder Karten. Freudenhain ist ein altes Schloss, deshalb denken wir, dass es da auch einen Schatz geben muss. Vielleicht sind es ja alte Bücher. Auf dem Dachboden gab es ganz viel alte Schulbücher. In einem stand der Name von Herrn Kollmann drin. Ich möchte am liebsten alle alten Bücher lesen, weil ich eine Leseratte bin. Außerdem könnten wir vielleicht zwischen den Büchern ein Tagebuch finden, in dem was über den Schatz von Freudenhain steht.

Bevor wir auf dem Dachboden waren, haben wir im Seitenflügel nach alten Plänen oder Schatzkarten gesucht. Und wir haben in einem alten Schrank tatsächlich einen Ordner voller Baupläne von Freudenhain gefunden. Jetzt müssen wir uns die genau anschauen, um den Schatz zu finden.

Gerade eben fand ich auf der Karte einen Schacht mit Rahmen, in dem der Schatz vielleicht zu finden ist. Der ist bestimmt zugeschüttet und einige Meter tief. Erst einmal muss ich die genaue Stelle ermittel, an der der Schatz liegt. Dann muss ich Herrn Zitzl fragen, weil der Schacht ja freigelegt werden muss. Und dann….Man braucht einen Bagger, aber der steht ja im Augenblick schon im Rosengarten – vielleicht ….

Ilmira (5b)

Nachmittagsunterricht auf dem Schlittenberg

Am 11.01.2017 waren wir, die Klasse 6g im Schulgarten neben dem Neubau Schlittenfahren. Jeder von uns hatte seinen eigenen Schlitten dabei, außerdem war jeder von uns entsprechend gekleidet.

Als wir aus dem Neubau herauskamen, stürzten sich die ersten von uns sofort in den Schnee. Ich stürzte ab und fiel hinter die Schneeburg und kam nicht mehr auf;). Danach gingen wir auf den Berg, um anschließend wieder mit unseren Schlitten, Rutscherln und Matten herunterzusausen!

Einige von uns bauten sogar eine Schanze! Als einige keine Lust mehr hatten, Schlitten zu fahren, gingen sie zum Hartplatz, wo sie versuchten, den kleinen Berg herunterzuspringen. Danach machten relativ viele mit bei einer „Mannequin Challenge“.

[]

Nach dieser lustigen Challenge rauften vier Jungen im Schnee, während andere probierten, auf einer Rutschbahn den Hang hinunter zu snowboarden.

 


Um 15.00 Uhr war der Spaß auch schon wieder vorbei, aber wir gingen nicht etwa nach Hause, nein, wir gingen zum Tee trinken in die Bibliothek. Außerdem aßen wir Schokolade und Orangen. Dann war unser Schultag auch schon wieder vorbei. Wir hoffen, dass wir noch weitere solche Sachen machen (Elias)

Das Goldfisch-Finale

…oder was einem so einfällt, wenn man während des Unterrichts aus dem Fenster schaut…

Erst vor kurzem war das Viertelfinale des Goldfisch Pokals, bei dem sich unser Verein FC Goldenhain gut geschlagen hat und auch weiterkam. Bald ist das Finale, bei dem wir auf die Borussia aus Goldmund treffen. Ich bin mir sicher, dass die jetzt schon dafür trainieren, aber Mehr lesen

Schlafanzugtag

 Hier siehst du die schlafenden Schüler der Klasse 5g am Tag, an dem sie ihren Modestyle verrückt veränderten, es waren 10 Stunden ohne Stress und voller Entspannung.
Hier siehst du die schlafenden Schüler der Klasse 5g am Tag, an dem sie ihren Modestyle verrückt veränderten, es waren 10 Stunden ohne Stress und voller Entspannung.

Selbstversuch:  Am 26.04.2016 hatte sich die Klasse 5g ausgemacht, dass alle im Schlafanzug in die Schule kommen.
Die Schüler waren alle sofort begeistert, da sie dadurch etwas länger schlafen konnten. Nach dem Aufstehen mussten alle nur noch Frühstücken und schon Mehr lesen

Zurück zu den Wurzeln

 

Marcus Mumfords Seemannsohrring schwingt im stampfenden Rhythmus der Musik, wenn er mit seinen drei Bandmitgliedern auf den großen Bühnen dieser Welt steht. In den letzten Jahren hat die britische Folk-Rock-Truppe „Mumford and Sons“ einen sagenhaften Aufstieg erlebt, der die vier Londoner riesige Arenen füllen lässt; überall wohlgemerkt: Brasilien, Südafrika, Deutschland, Großbritannien. Anders als der Name es anklingen lässt, Mehr lesen

Klebriges Gold

tnerdoe

Erdöl ist der Schmierstoff unseres Fortschritts. Von keinem anderen Rohstoff ist der moderne Mensch auf so gefährliche Weise abhängig.
Durch die Entdeckung der schwarzen Ressource wurde ein großer
Entwicklungsprozess angestoßen, der nichts weniger als eine Veränderung
des menschlichen Lebens als Folge hatte. Benzin, Plastik oder auch
Medikamente, werden auf der Basis der zähen Flüssigkeit hergestellt.
Wenn sie erst einmal versiegt ist, Mehr lesen

Interview„Glaube(n) im Wandel“- Buddhistisches Zentrum Passau

Buddhistisches Zentrum11SW
Jürgen und Sophia besuchen das Buddhistische Zentrum Passau

eXpresso: Lassen Sie uns gleich mit der schwierigsten Frage anfangen:
Was ist Buddhismus in Ihren Worten ausgedrückt?
Sigrid Perl: Buddhismus ist die Möglichkeit, dauerhaftes Glück zu erlangen.
Bernhard Zimmerschied: Buddha hat einen Weg gelehrt, wie man es schafft
dauerhaftes Glück zu erfahren; weil Mehr lesen

„Man braucht Menschen, die brennen!“ Interview mit Bischof Oster

Was bedeuten Glaube(n) und Religion heute? Mit dieser Frage will sich „eXpresso“ in nächster  Zeit etwas eingehender beschäftigen, Interviews führen.
Zum Auftakt trafen wir einen hochkarätigen Interviewpartner, Bischof Stefan Oster.
Im „Haus spectrumKirche“ auf Mariahilf stellte er sich unseren Fragen in einem exclusiven Gespräch und wir durften ihn als angenehmen Menschen kennenlernen Mehr lesen