Rettet die Bienen

Rettet die Bienen ist zurzeit das Thema bei den Tierschutzvereinen! Die Wildbienen sind schon fast ausgestorben. Auch die Imker machen sich schon sorgen wegen dem Massen Aussterben. Was der Grund ist? Das verrate ich ihnen gerne: Die Landwirtschaft mit ihren riesigen Monokokulturen ist vielleicht Schuld an dem Aussterben der kleinen Bestäuber! Ist in gigantischen Feldern der Raps erst mal verblüht, gibt es für Bienen nichts mehr zu holen. Sie hungern. Oft müssen Imker die Bienen deshalb schon im Juli füttern. Die Insekten finden einfach nichts Blühendes mehr in der ausgeräumten Landschaft. Hecken und Wiesen verschwinden, oder werden viel zu oft gemäht. Viele sprechen von einer „Vermaisung“ der Kulturlandschaft. Diese Felder sind für Bienen wie eine Wüste. Magerwiesen dagegen sind das Paradies. Sie werden nicht gedüngt. Wenig Nährstoffe führen zu großer Artenvielfalt: Mehr als 100 Pflanzenarten gedeihen hier, die unzählige, sehr spezielle Insekten anziehen. Ein Paradies für Hummeln und Wildbienen. Doch jährlich verschwinden mehr als sieben Prozent der Naturwiesen . Das Problem ist die Lösung, wie sollte das weitergehen?

Selina

Freudenhainer Enten

Nun sind unsere wohlbekannten Enten , wie immer da! Treu wie ein Hund. Doch diese Enten wurden letztens bei einem Gespräch belauscht das um unseren Freudenhainer Frosch Chor ging , dabei wurde festgehalten das die Enten schon viele der Frösche als Froschschenkel verspeist haben. Nach einem langem  Gespräch mit ihnen waren sie so schuldbewusst , dass sie sich im Gebüsch versteckt haben.

Warum sie diese schreckliche Tat begangen haben wissen nur die Enten.

🐸🦆

Eure Sally❤